tipps zum Shooting

Dauer:

Das Shooting dauert ca. 1.5 - 2 Stunden.
Bitte plant genügend Zeit ein.
Damit ich  euch eine schöne und vielseitige Auswahl an Bildern anbieten kann, benötigen wir diese Zeit.

ZEitpunkt

Das schönste Licht bietet sich am Morgen oder am Abend ca. 2 Stunden nach Sonnenaufgang oder 2 Stunden vor Sonnen-untergang.

Im Herbst wenn das Licht weicher ist, bietet sich auch schon der Nachmittag an. Die Chance ist dann am grössten, dass sich der herbstliche Nebel noch lichtet.

Location

Es eignen sich folgende Orte: Wald, Waldrand, Felder und Wiesen (ohne störende Hintergründe wie Zaun, Strommasten, etc.) Eindrückliche Bilder entstehen auch in einem Flussbett und im Wasser.

Wunderschön sehen farbige Hintergründe aus. Je weiter entfernt vom Hintergrund, desto besser kann das Model freigestellt werden.

Am besten halten wir das Shooting in Form eines Spaziergangs ab. So entstehen die vielseitigsten Bilder und Tier und Mensch erhalten zwichendurch eine Verschnaufpause.

Die Sonne sollte falls möglich im Rücken der Fotografin liegen. Bei ganz tiefem Sonnenstand bieten sich auch Gegenlichtaufnahmen an.

Vorbereitung Tier

Bitte putze dein Tier möglichst sauber.
Wichtig: Auch die Augen mit einem Reinigungstüchli säubern. Auf den Fotos sieht man jedes Krüsteli etc.

Am Besten ziehst du deinemTier ein sauberes oder spezielles Halsband an. Falls dein Hund gut gehorcht, sieht es auch sehr schön aus,  wenn er ohne Halsband fotografiert werden kann.

Bei Pferden wirkt ein schönes Zäumli oder Showhalfter sehr gut. Es lohnt sich eine vorherige Reinigung.  Auch bei Pferden hat sich gezeigt, weniger ist meistens vorteilhafter und gerade bei Portraitaufnahmen stimmungsvoller.

Vorbereitung Mensch

Falls du zusammen mit deinem Tier aufs Foto möchtest, kannst du etwas anziehen was dir persönlich besonders gefällt. Hauptsache du fühlst dich wohl.

Ideal ist auch ein Outfit, welches sich leicht verändern lässt. Ein zusätzlicher Schal, eine Mütze oder eine Jacke die man ausziehen kann, sorgen für abwechslungreiche Aufnahmen.

Besonders schön sieht es aus, wenn ein Accessoire oder ein Kleidungsstück die gleiche Farbe hat wie z.B. das Halfter oder Halsband deines Tieres.

Pro Shooting ein Tier

Die Shootingpreise sind für ein Tier gedacht.

Es hat sich gezeigt, dass die Qualität der Fotos und Geduld von Mensch und Tier leiden, wenn mehr als ein Tier fotografiert wird.

Natürlich ist es kein Problem, wenn dein Hund auch noch aufs „Gruppenfoto“ mit Mensch und Pferd soll und beim Shooting dabei ist. Empfehlenswert ist es dann allerdings, wenn eine zusätzliche Person die Betreuung übernimmt.

Auch wenn zwei Hunde oder Pferde fotografiert werden sollen, ist ein Helfer von Nöten. 

Helferlein

Gerade bei Pferdeshootings ist es von Vorteil, wenn ihr falls möglich einen Helfer organisieren könnt.

Eure Pferde sehen auf den Fotos am Edelsten aus, wenn sie aufmerksam und mit gespitzten Öhrchen abgelichtet werden können.

Hier ist ein liebes und geduldiges Helferlein nützlich, um zum Beispiel mit einem raschelndem Plastiksack,  die Aufmerksamkeit eures Pferdes auf sich zu lenken. Die Intensität der Animation muss natürlich dem Temperament und der Schreckhaftigkeit eures Pferdes angepasst werden.